- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

SAP Afaria 7.0" im AWS Marketplace


SAP und Amazon Web Services bieten "SAP Afaria in der Cloud an
Kunden suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können

(01.10.12) - Die Lösung "SAP Afaria Mobile Device Management" ist in Nordamerika über den Onlineshop "Amazon Web Services (AWS) Marketplace" erhältlich. Kunden erhalten so eine komfortable Möglichkeit, ihre mobilen Unternehmensanwendungen sowie mobile Endgeräte, für die das Unternehmen, aber auch die Mitarbeiter selbst haften, effektiv zu verwalten und zu sichern.

Im AWS Marketplace können Kunden Software und entsprechende Dienstleistungen schnell und einfach finden, kaufen und direkt einsetzen. Mit der Verfügbarkeit der komplett konfigurierten "SAP Afaria 7.0"-Software im AWS Marketplace profitieren Kunden sofort und einfach per Mausklick von den Vorteilen einer umfassenden Plattform für das Management von Mobilgeräten.

Mit der Entscheidung, SAP Afaria über den AWS Marketplace anzubieten, reagiert SAP auf die wachsende Nachfrage von Kunden: Sie suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können. Einer Studie des Marktforschungsinstituts Aberdeen aus dem Juli 2011 zufolge erlauben 75 Prozent aller Unternehmen ihren Mitarbeitern die Nutzung eigener mobiler Endgeräte zu Geschäftszwecken. Weil immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Mobilgeräte auch am Arbeitsplatz nutzen, gewinnt die effiziente Verwaltung dieser Geräte zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund stehen der Schutz sensibler Daten und die Verbesserung der Produktivität von Mitarbeitern.

SAP Afaria ist eine ausgereifte Lösung. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Software zu einer umfassenden Plattform für das unternehmensweite Management und Sicherung mobiler Daten, Endgeräte und Anwendungen entwickelt. Version 7.0 von SAP Afaria verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, mit der Anwendungen und Ausgaben einfacher verwaltet werden können. Außerdem bietet sie ein App-Portal mit direkter Integration des SAP Stores und Dashboards für mobile Drilldown-Analysen.

"Die Cloud wird für Unternehmen jeder Größe immer mehr zum bevorzugten IT-Betriebsmodell. Wir freuen uns sehr auf die enge Partnerschaft mit SAP. Zusammen bringen wir Unternehmenslösungen in die Cloud", so Andy Jassy, Senior Vice President, Amazon Web Services. "Mit der Verfügbarkeit von SAP Afaria über den AWS Marketplace steht Kunden eine sofort nutzbare mobile Lösung zur Verfügung – schnell, einfach und verlässlich."

Kunden, die Lizenzen für existierende Versionen von SAP Afaria haben, können diese nutzen, um SAP Afaria 7.0 über Amazon Webservices zu nutzen. Kunden ohne Lizenzen steht eine Lizenz mit 14tägiger Testversion zur Verfügung. Diese enthält Hilfestellungen von SAP-Experten, die den Testbetrieb begleiten.

"Indem wir SAP Afaria über die sichere und skalierbare Cloud Computing-Infrastruktur AWS anbieten, erweitern wir unsere bestehende enge Kooperation mit AWS. Wir machen es unseren Kunden und Partnern so leicht wie möglich, unsere Lösung für die Verwaltung mobiler Endgeräte zu testen und zu implementieren, und zwar kostengünstig und sicher", sagte Sanjay Poonen, President, Product Go-to-Market, sowie Head of Mobile Division, SAP. "Dabei ist diese Ankündigung nur ein kleiner Teil dessen, was noch kommen wird. Wir legen gerade die Basis für Langzeitinnovationen innerhalb unserer umfassenden mobilen B2B- und B2C-Plattform – sowohl On-Premise als auch in der Cloud." (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Echtzeit-Datenlieferung per Datenvirtualisierung

    Denodo, Anbieterin im Bereich Datenvirtualisierung, bietet ihre Plattform ab sofort über den "Google Cloud Platform"(GCP) Marketplace an. Dadurch wird es für Unternehmen deutlich einfacher, Daten in die Google Cloud zu übertragen, um Cloud-Data-Analytics und Data-Lake-Initiativen zu beschleunigen. Als abonnementbasiertes Angebot stellt die Denodo Platform auf dem GCP Marketplace eine treffgenaue Unternehmenslösung zur Echtzeit-Datenintegration dar - ohne die Kosten und Komplikationen der traditionellen Datenreplikation. Eine kostenlose Testversion für zwei Wochen ist hier auf dem GCP Marketplace verfügbar. Da Unternehmen ihre Daten und deren Verarbeitung zunehmend in die Cloud verlagern und Daten sich oftmals in mehreren Cloud-Repositories befinden, wächst der Bedarf an schnellen, flexiblen Methoden zur Datenintegration wie der Datenvirtualisierung. Google-Cloud-Kunden, die das Datenvirtualisierungsprodukt von Denodo einsetzen, profitieren von folgenden Vorteilen.

  • Westcon: Distribution der Netskope-Plattform

    Westcon und Netskope haben eine Distributionsvereinbarung gezeichnet. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Westcon künftig die Distribution der erweiterbaren, nativen Cloud Computing-Plattform von Netskope in der DACH-Region, in den Benelux-Ländern und in Skandinavien. Die Zusammenarbeit mit dem Cloud-Security-Anbieter Netskope ermöglicht es dem VAD Westcon, sein Portfolio im Bereich Next Generation Solutions (NGS) um eine marktführende Cloud- und Data-Security-Lösung zu erweitern, die sich ganz gezielt an Kunden auf dem Weg in die Cloud richtet. Die von Westcon jüngst eingerichtete NGS-Unit unterstützt das Cybersecurity-Team des VADs mit umfassendem Know-how und tiefem Expertenwissen beim Onboarding innovativer neuer Technologien und bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Cloud Computing-Umfeld.

  • HubSpot führt neues Solutions Partner Program ein

    HubSpot, Anbieterin von Software für Inbound-Marketing, -Sales, CRM und Kundenservice, hat den Relaunch ihres Partnerprogramms unter dem neuen Namen Solutions Partner Program bekanntgegeben. Mit dem neuen Programm wird es für Kunden noch einfacher, den richtigen Service-Anbieter zu finden. Zudem ermöglicht es Marketing-Agenturen, Web-Entwicklern sowie allen, die CRM- und IT-Lösungen implementieren, mit HubSpot zusammenzuarbeiten, um ihre Kunden noch besser zu unterstützen.

  • "Tibco Cloud Integration" auf Azure

    Tibco Software hat die Verfügbarkeit ihrer Lösung "Tibco Cloud" Integration auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um die hybride Integrationsplattform des Unternehmens. Sämtliche Funktionalitäten von Tibco Cloud Integration laufen jetzt nativ auf Microsoft Azure sowie Amazon Web Services (AWS). Dadurch können Kunden und Partner Applikationen und Ressourcen, die sowohl on-premise als auch in der Cloud gehostet werden, problemlos von der Umgebung ihrer Wahl aus miteinander verbinden. Tibco ermöglicht es Kunden, sich zu allen Applikationen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und zuverlässige Vorhersagen zu treffen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

  • Vorteile der privaten Cloud nutzen

    Cryptshare erweitert ihr Portfolio um "Cryptshare on Microsoft Azure". Der deutsche Software-Anbieter reagiert damit auf Anfragen von Kunden, die eine "Cloud-First"-IT-Strategie verfolgen und die Nutzung in ihrer privaten Cloud forcieren möchten. Bislang können Unternehmen die Lösung als Software in ihrem eigenen Rechenzentrum, bei einem Hosting-Anbieter, als virtuelle Appliance, Hardware-Appliance oder als Software-as-a-Service (SaaS) betreiben. Bei Unternehmen, die ihre gesamte Infrastruktur bereits in der Azure Cloud hosten lassen, integriert sich das Angebot nahtlos in die Umgebung - was es auch für den Partner-Channel interessant macht. "Passend zur ihrer jeweiligen IT-Strategie haben Unternehmen nun eine Wahlmöglichkeit mehr. Ab sofort können sie unsere Lösung auch auf einem Microsoft-Azure-Server mit all den damit verbundenen Vorteilen betreiben", erläutert Matthias Kess, CTO der Cryptshare AG: "Es gibt Unternehmen, die sich entscheiden, ihren Server nicht selbst zu betreiben, sondern in der Private Cloud von Microsoft. So profitieren beispielsweise kleinere Firmen von höherer Sicherheit, für die sie selbst so nicht sorgen können. Während Unternehmen, die ihre Systeme on-premise betreiben möchten, dies natürlich weiterhin tun können, fügt sich Cryptshare bei Unternehmen, die ihre Infrastruktur in der Azure Cloud hosten lassen, in die Umgebung ihrer Wahl ein. Das wiederum macht das neue Angebot auch für Partner interessant."

  • Datev-Marktplatz mit 200 Partnerlösungen

    Der Datev-Marktplatz setzt sein dynamisches Wachstum fort und hat die Marke von 200 Partnerlösungen erreicht. Die Plattform listet Software für unterschiedlichste Anforderungen, die über technisch geprüfte Schnittstellen zu den Datev-Lösungen verfügt. In Verbindung mit Datev-Programmen bildet sie ein weit verzweigtes digitales Ökosystem rund um kaufmännische Abläufe. Als 200. Lösung wurde das Rechnungsportal des Textilsystemdienstleisters Katag AG in den Datev-Marktplatz aufgenommen. Es ist über die Schnittstelle Datevconnect online an die Datev-Cloud angebunden. Mit mehr als 350 Partnerunternehmen im Handel an über 1.600 Standorten ist Katag Europas größter Fashion-Dienstleister. Die Katag-Partner profitieren von einem breiten Angebot, das Marken, Flächenkonzepte und Shops ebenso einschließt wie Marketingunterstützung, POS-Aktionen, Printwerbung und Kundenevents. Auch IT-Lösungen, Betriebsberatung, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen stellt der Textilsystemdienstleister bereit.

  • Nachfrage nach IT-Security-Services

    Exclusive Networks präsentiert sich mit ihrer neuen Plattform "MSSD - Managed Security Services Distribution" wegweisend für die digitale Transformation. Der VAD reagiert damit auf die steigende Nachfrage des Marktes nach IT-Security-Services. Fachhandelspartner können über MSSD auf eine Reihe einfach zu nutzender, SOC-basierter Security-Services zugreifen, mit denen sie ihre IT-Security-Umsätze ohne große Investitionsrisiken oder Kanalkonflikte steigern können. Exclusive Networks baut für diese Anforderungen den Standort Münster weiter aus. Der deutsche Security-Markt kämpft zunehmend mit akutem Fachkräftemangel - auch als Folge der neuen Datenschutz-Grundverordnung DSGVO.

  • Automatisierte Multi-Cloud-Bereitstellungen

    ForgeRock, Plattformanbieterin für digitales Identitätsmanagement, ist dem "Google Cloud Partner Advantage Program" beigetreten. ForgeRock ist der erste Premier-Anbieter für Identitätsmanagement. Dieser Schritt formalisiert und stärkt die langjährige Zusammenarbeit zwischen den beiden Branchenführern. Google Cloud ist weltweit führend bei der Bereitstellung einer sicheren, offenen und intelligenten Enterprise Cloud-Plattform. Sie bringt Menschen, Erkenntnisse und Ideen zusammen, um Innovationen voranzutreiben, neue Dienste schneller auf den Markt zu bringen und den Handel voranzutreiben. Die Google Cloud Platform (GCP) ist eine perfekt Lösung für die Entwicklung von ForgeRock in der Cloud.

  • Realisierung von Cloud-Szenarien

    Nachdem Controlware sich kürzlich als "Select Consulting Partner" von Amazon Web Services (AWS) qualifiziert hat, kam jetzt der Status "Public Sector Partner" hinzu. Damit gehört das Unternehmen zu den zwölf gelisteten Partnern von AWS. Die Controlware GmbH, einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland, ist mit den beiden Zertifizierungen "Select Consulting Partner" und "Public Sector Partner" in der Lage, die Kunden noch besser zu unterstützen: Teilnehmer des Public Sector-Partnerprogramms können auf zahlreiche Ressourcen zugreifen, um ihr Lösungs- und Serviceportfolio zu erweitern sowie zusätzliches Fachwissen zu erwerben. Zudem bietet das Programm viele weitere Vorteile wie die Auszeichnung im AWS Partner Solution Finder oder den Kontakt zum AWS Entwicklungsteam für Partner im öffentlichen Sektor. Für die Kunden heißt das: Sie arbeiten mit einem zertifizierten Managed Service Provider zusammen, hochqualifiziert im Bereich Public Cloud Services.

  • SentinelOne vereint zwei einst getrennte Bereiche

    SentinelOnes kombinierte Endpunktsicherheit bestehend aus der Endpoint Protection-Plattform (EPP) und Endpoint Detection und Response (EDR) ist ab sofort auch über den AWS Marketplace verfügbar. Dies ermöglicht es Amazon Web Services-Kunden, SentinelOne direkt über ihr bestehendes AWS-Konto zu erwerben und einzusetzen - unabhängig vom Standpunkt ihrer Endpunkte. SentinelOne vereint zwei einst getrennte Bereiche - EPP (Schutz) und EDR (Erkennung und Reaktion) - in einer einzigen Plattform. Diese basiert auf patentierten verhaltensbasierten und statischen KI-Modellen, um einen hohen Grad an Automation zu bieten, ohne die Performance unnötig zu belasten. Die Plattform identifiziert bösartige Aktivitäten in jeder Phase der Angriffskette und schützt Endpunkte, IoT-Geräte, Container und Cloud-Workloads mit Maschinengeschwindigkeit vor jeder Art von Exploit.